Héctor Abad: La Oculta

Das sagt der Verlag: Ana Ángel ist gestorben, auf La Oculta, der Finca der Familie in den kolumbianischen Bergen, nicht weit von Medellín. Und so machen sich Pilar, Eva und Antonio auf den Weg, um Abschied zu nehmen. Für sie ist La Oculta, »Die Verborgene«, ein besonderer Ort, wo sie glücklich waren, aber auch Gewalt…

Muckemacher: Kurukuku

Das sagen Die Muckemacher Verena Roth & Florian Erlbeck: Wir wollten Kindermusik so aufnehmen, daß sie beim ersten Hören nicht so sehr nach Kindermusik klingt, sondern auch Erwachsene anspricht. Sie ist tanzbar, zum Mitgrooven und Singen, auf einem hohen technischen Niveau und anspruchsvoll produziert. Wir möchten Kindern ein möglichst breites Musikspektrum aufzeigen. Und das anhand…

Lot Vekemans: Brautkleid aus Warschau

Das sagt der Verlag: Marlena, Mitte zwanzig, wohnt in Polen auf dem platten Land und ist zum Kummer ihrer Mutter noch immer nicht verheiratet. Dann verliebt sie sich plötzlich bis über beide Ohren in einen Amerikaner, der als Journalist über die Zeit nach dem Kommunismus berichtet. Marlena hat das Glück, zu lieben und geliebt zu…

Dominique Manotti: Schwarzes Gold

Das sagt der Verlag: 1973. Die großen Ölkonzerne halten den Daumen auf dem Erdölmarkt. Auch der transatlantische Drogenhandel blüht nicht mehr wie zuvor, die French Connection ist zerschlagen. Während Unterwelt und Polizei sich neu aufstellen, kämpft die Hafenstadt Marseille mit dem wirtschaftlichen Niedergang. Der junge Commissaire Daquin aus Paris stößt zu den Kriminalermittlern an der…

Rasha Khayat: Weil wir längst woanders sind

Das sagt der Verlag: Wie soll man ankommen, wenn man längst woanders ist? Layla und Basil waren immer eine untrennbare Einheit, Geschwister, die zusammengehören, zwischen die nichts kommt. Bis Layla eine Entscheidung trifft, die alles verändert und die niemand versteht: Sie beschließt zu heiraten. Einen Mann in der alten Heimat, Saudi-Arabien. Keine Entscheidung aus Liebe,…

Christoph Hein: Glückskind mit Vater

Das sagt der Verlag: Was verdankt ein von der Mutter »Glückskind« genannter Sohn dem Vater? Der ist in dem neuen Roman, in dem Christoph Hein alle Register seiner erzählerischen Kunst und seiner geschichtsdiagnostischen Kompetenz entfaltet, eine unausweichliche Antriebskraft. Jedoch in einem alles andere als positiven Sinn: Der Sohn, in der entstehenden DDR lebend, muss seit…

Jona Oberski: Kinderjahre

Das sagt der Verlag: Die Kinderjahre von vier bis sieben, die die sorglosesten sein sollten, erlebte Jona Oberski im Grauen von Bergen-Belsen. In seinem einzigartigen, verstörenden Buch nimmt er die Perspektive des Kindes ein, das nichts begreift, doch alles Geschehen registriert und einzuordnen versucht. Ein literarisches Monument, in einem Atemzug zu nennen mit den Werken…

Baba Dunjas letzte Liebe

Heute vor 30 Jahren geschah in Tschernobyl der größte Atomunfall der Geschichte. Seit vier Jahren bauen Arbeiter unter lebensgefährlichen Bedingungen an der gigantischen Kuppel, die über den Unglücksreaktor geschoben werden soll. Aber trotz weiter gemessener Strahlung leben Menschen in der sog. Todeszone um Tschernobyl. Alina Bronsky widmet sich einer solchen Heimkehrerin.   Das sagt der…

Isabel Bogdan: Der Pfau

Das sagt der Verlag: Eine subtile Komödie in den schottischen Highlands – very british! Ein charmant heruntergekommener Landsitz, auf dem ein Pfau verrücktspielt, eine Gruppe Banker beim Teambuilding, eine ambitionierte Psychologin, eine schwungvolle Haushälterin mit gebrochenem Arm, eine patente Köchin, Lord und Lady McIntosh, die alles unter einen Hut bringen müssen, dazu jede Menge Tiere…

Marina Keegan – Das Gegenteil von Einsamkeit

Als Marina Keegan 2012 die Abschlussrede ihrer Yale-Klasse hält, ist sie eine junge Frau mit enormen literarischen Talent und will „mit Leib und Seele Schriftstellerin sein“. In ihrere Rede „Das Gegenteil von Einsamkeit“ sagt sie: „Wir sind jung. Wir sind so jung. Wir sind zweiundzwanzig Jahre alt. Wir haben noch so viel Zeit.“ Fünf Tage…